Impressum

Spendenkonto

Ein Rundgang im Kurpark

mit ungeahnten Entdeckungen

 

Wir betreten den Kurpark vom Parkplatz Wiesenweg und sehen als Mittelpunkt des Kurparks eine große zentrale Rasenfläche, um die sich Ruheplätze, Kunstobjekte, Staudenbeete, Strauch- und Gehölzpflanzungen gruppieren.

Dem linken Weg folgend, passiert man eine Sonnenuhr, die vom Schönberger Kunstschmied Heiko Voss gestaltet wurde. Wenn die Sonne nicht scheint, sorgt vielleicht der gegenüberliegende sogenannte „Wetterstein“ mit seinen schlichten Wettererkenntnissen für ein Schmunzeln. Weiter auf dem Weg durchlaufen wir eine Ansammlung von einem großen und vier kleinen Lindenrondellen unter deren gestutzten Blätterdach man einen stimmungsvollen Ausblick auf den Park hat. Diese Anlage wurde 1987 im Zuge einer Umgestaltung angelegt.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Rasenfläche steht auf einer kleinen Anhöhe ein schmucker kleiner Pavillon, ebenfalls 1987 gebaut, von dem aus man die gesamte Fläche der Anlage gut überblicken kann. Weiter des Weges findet sich ein Insektenhotel. Es bietet Insekten trockenen Unterschlupf und soll neben dem Blütenreichtum im Park viele Insekten als fleißige Gartenhelfer anlocken.

Vor uns liegt nun ein eingezäunter Bereich mit dem Gebäude. des ehemalige Kindergartens. Hier ist mittlerweile die Spielstätte des Laboer Lachmöwen-Theater, einer sehr erfolgreichen Niederdeutschen Bühne.

Hinter der Umzäunung im Garten befindet sich eine Blockhütte, das Gerätehaus des Parkfördervereins Laboe. Geschützt vor unliebsamen Hundebesuch befindet sich hier auch ein Kräuterbeet, das öffentlich zugänglich ist und jedem Besucher des Kurparks gestattet, frische Kräuter zu pflücken. Auf einem kleinen Hügel befindet sich ein Schmuckbeet, dessen Krokusse im Frühjahr das Wappen von Laboe darstellen. Die Laboer Windfahne ist vom lokalen Metallkünstler Dieter Roespel angefertigt, dessen Fahnen, Fische oder Wandverzierungen Sie auch an anderen Stellen in Laboe finden können.

Rechts des Weges sehen Sie einen kleinen Teich an dessen Ufer ein Flötenspieler sitzt. Die Statue ist von Fritz During geschaffen worden, der bis zu seinem Tod 1993 in Raisdorf tätig war. Sie stand von 1969 bis 2004 vor der Laboer Grundschule. Im Zuge des Neubaus der Grundschule und des dazugehörigen Außengeländes wurde sie mehrere Jahre auf den Bauhof zwischengelagert. Ein Zufallsfund des Parkfördervereins veranlasste die Aufstellung der zierlichen Statue am Wasserbecken des Kurparks. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich auch eine Libelle, die ebenso wie die Sonnenuhr vom Schönberger Kunstschmied Heiko Voss nach Vorgabe angefertigt wurde.

Endpunkt des Parks ist die sogenannte Klostermauer. Dies ist der derzeit letzte Bauabschnitt, den der Förderverein umgesetzt hat. Die schützende Backsteinmauer, der Brunnen und die historische Gaslaterne schaffen einen idyllischen, windgeschützten Aufenthaltsort am nördlichen Ende des Parks. Die Pflanzen wurden von der Firma Gesche, einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb aus Heikendorf gespendet. Es ist ein windgeschützt sonniges Plätzchen, dessen Bänke besonders im Frühling und Herbst zum Sonnen einladen. Vielleicht sind Ihnen auch schon andere ungewöhnliche Bankmodelle im Park aufgefallen. Sie entstammen alle dem Ideenreichtum und der Kreativität des Fördervereinsmitglieds Uwe Steffen, der auch das Insektenhotel und den Wetterstein gebaut hat. Ebenso den Metallaustritt über den Teich, der in Laboe liebevoll „Skywalk“ genannt wird. Es lohnt auch ein Blick hinter die Mauer, denn dort dokumentieren vier große Tafeln bildhaft die historische Entwicklung des Kurparks in den vergangenen 80 Jahren.

Auf dem Rückweg zum Parkplatz Wiesenweg vernehmen Sie in Höhe des Pavillons das leise Plätschern eines Bachlaufs, den der Parkförderverein 2007 mit einer Pumpe angelegt hat. Ebenso wie die üppige naturnahe Frühlingsblüher-Wiese entlang des Teiches. Zum Schutz der Zwiebeln ist das Betreten dieses Teils der Rasenfläche nicht gestattet. Hinter dem Pavillon sieht man linker Hand am Verbindungsweg einen großen Findling, der bei Bauarbeiten in Laboe gefunden wurde und hier nun einen neuen Platz gefunden hat. Links des Weges steht etwas versteckt das Mahnmal zur Erinnerung an die beiden Weltkriege.

Auf dem Rückweg der Parkrunde bietet ein Spielplatz kleineren Kindern die Möglichkeit zum Toben. Hier finden Sie auch ein paar besonders schöne Staudenbeete. Wie fast alle Beete im Park sind sie in Pflege einzelner Fördervereinsmitglieder. Endpunkt des Rundweges ist im Süden die Veranstaltungsbühne.

 

Entspannung und Erholung im Kurpark Laboe

 

Wem es am Strand mal zu windig ist oder zu trubelig wird, der hat in Laboe einen hervorragenden Platz, um sich auch im Grünen auszuspannen – den Kurpark. Nur wenige Schritte vom Strand entfernt, befindet sich zwischen Wiesenweg und Katzbek ein kleiner Schatz, der unbedingt entdeckt werden will. Im zeitigen Frühjahr lockt das blühende „Krokuswappen“ oder die Frühjahrsblüher-Wiese in den Park, später die vielen blühenden Ziersträucher.

 

Sehr beliebt sind auch die windgeschützten sonnigen Plätzchen am Teich, der rauschende Bachlauf vom Aussichtspavillon und auch die zahlreichen kreativen Bankgestaltungen und Kunstwerke sind echte Hingucker. Nehmen Sie sich ein gutes Buch mit und genießen Sie wenige Schritte vom wuseligen Strandleben Ruhe und Vogelgezwitscher. Aber auch Aktivitäten sind im Park willkommen: Der Spielplatz lädt Kinder zum Toben ein, die Familie testet ihr „Handicap“ beim Minigolf, die große Wiese lädt zum Sonnenbaden ein und donnerstags wird im Park „Heigeln“, eine Art Freiluftgymnastik angeboten.

 

Laden Sie sich hier den vollständigen Flyer als PDF-Version runter.

Sie erhalten den Flyer auch bei Zentrum Laboe (Postagentur ), Dellenberg 12

Verein Freunde des Kurparks Laboe 2017